downstairs.

Im November haben wir das erste Mal Tel Aviv besucht. Eine lebensbejahende Blase im Schmelztiegel des Mittleren Ostens. Bewegt man sich dort auf den Straßen, bei 30 Grad im Schatten, dann bekommt man das Aussenrum nicht mit. Auf den Terrassen der Restaurants sowie beim Autofahren wird durchgehend Gras geraucht und an jeder Ecke poppt ein neuer Laden auf, der von den überproportional vielen schönen Menschen bevölkert wird. Wir stehen also an einem Mittwoch in einem Club namens Radio EPGB und besuchen Asafs Veranstaltung. Die Menschen sind hier weniger distanziert, alles wärmer, alles körperlicher. Nach dem experimentellen Live Act ändert sich der Sound schlagartig. Auch die Stimmung im Raum wandelt sich, alle wissen was sie jetzt erwartet: RED AXES fangen an. Dori und Niv sind hier schon zu kleinen Superstars geworden. Jeder Club den sie bespielen ist voll, dabei machen die beiden das teilweise drei Mal die Woche. Gitarrenloops werden auf pumpende Beats gelegt, strahlen dabei aber immer eine straßencredibile Gelassenheit aus, die man sonst nur von Hip-Hop beeinflussten UK Produzenten kennt. RED AXES gelingt das Kunststück Fröhlichkeit mit musikalischem Anspruch zu vereinen, denn ihr Sound ist keineswegs cheesy oder gar kitschig. Oft hört man demzufolge in nahezu allen Clubs, dass RED AXES den Sound von Tel Aviv verkörpern und prägen. Wir stimmen dem zu und bringen sie ins KONG, zusammen mit unserem Lieblingsmenschen ASAF SAMUEL, der einerseits die besten Parties der Stadt organisiert und den berüchtigten Independent Club TAHAT (deutsch: ARSCH) betreibt, in dem wir erst diesen Januar einen Showcase nach unserer Ausstellung spielen durften. Andererseits ist er auch ein sehr begabter DJ und Head des Produzentenkollektivs 84% CREATIVITY, von denen wir bereits KATZELE und AUTARKIC zu Besuch hatten. Frühlingsliebe und RED AXES – was kann es Schöneres geben?

Direkt am Samstag spielt downstairs. zusammen mit RED AXES einen Showcase im KATER BLAU. Wir fahren mit der Gang, wer mit will schreibt eine Mail an

hallo@downstairs.wtf